Gasprüfung beim Wohnmobil: Pflicht für TÜV 2022?

von bewerta.de

Letzte Aktualisierung:

Wohnmobil Gasprüfung NeuregelungPin

Gasprüfung Wohnmobil: Ist die Überprüfung der Gasanlage noch Pflicht? Was ist die neue Regel für Wohnmobile & Wohnwagen im Jahr 2022?



Wohnmobil Gasprüfung alle 2 Jahre?

Eine gültige Gasprüfung ist oder besser war im Rahmen der HU Abnahme (Hauptuntersuchung) eine erforderliche Pflicht. Eine Gasprüfung beim Wohnmobil war alle zwei Jahre vorgeschrieben, – zurzeit gilt eine Neuregelung.

Vor dem 31.12.2019 war die Gasprüfung für alle Wohnmobile verpflichtend. Sonst erhielt man bei der Hauptuntersuchung keinen gültigen TÜV. Dies war eine gesetzliche Vorgabe, die aber im Zuge der Neuregelung temporär ausgesetzt wurde.

FAQ: Wohnmobil Gasprüfung


Was kostet eine Wohnmobil Gasprüfung?

Die Kosten richten sich nach Umfang und Service der G 607 / DIN EN 1949 Gasprüfung. Bei Wohnmobilen sind es beim TÜV Nord 60 Euro, TÜV Süd 70 Euro, GTÜ 60 Euro, Dekra 50 Euro und beim ADAC 36 Euro. Weitere Preise finden Sie im Kostenvergleich.


Ist die Wohnmobil Gasprüfung Pflicht?

Die Gasprüfung bei Wohnmobilen ist vom 01.01.2020 bis 01.01.2023 nicht mehr Bestandteil der Hauptuntersuchung. Die Pflicht zur Gasprüfung ist temporär ausgesetzt. Dennoch sollte eine Prüfung der Gasanlage aus Gründen der Sicherheit regelmäßig alle 2 Jahre erfolgen.


Wie oft muss man mit dem Wohnmobil zur Gasprüfung?

Die Prüfung der Gasanlage in Wohnmobilen und Caravans erfolgt alle 2 Jahre. Eine gültige und im gelben Prüfbescheinigungsheft dokumentierte Gasprüfung war bis zur Neuregelung Pflicht um die HU zu erhalten. Mit der Neuregelung vom 01.01.2020 bis 01.01.2023 entfällt diese Pflicht zeitweise.


Was wird bei einer Wohnmobil Gasprüfung geprüft?

Die Sicherheit der gesamten Gasanlage, insbesondere der Zustand aller gasführenden Komponenten und Leitungen. Alle Dichtungen und Sicherheitsventile. Die Gasflaschen und Halterungen. In unserer Wohnmobil Checkliste zur Gasprüfung, finden Sie Details zu den Prüfpunkten.

Gasprüfung Wohnmobil in der Nähe?

Es gibt viele Prüfstellen für eine Wohnmobil Gasprüfung. In der unmittelbaren Nähe sind ATU, TÜV Süd, TÜV Nord, GTÜ, ADAC und die Dekra. Auch beim Wohnmobil Händler in Ihrer Nähe können Wohnmobil Gasprüfungen durchgeführt werden.




Keine Wohnmobil Gasprüfung bis 01.01.2023?

Aktuell entfällt die gesetzliche Pflicht zur Wohnmobil Gasprüfung bis zum 01.01.2023. Quelle: BMVI-Verkehrsblatt 2019 Heft Nr. 24.

Das gleiche gilt für Wohnwagen. Auch ohne Nachweis einer gültigen Gasprüfung kommt das Fahrzeug durch den TÜV.

Ausnahme Caravans: Auch vor der Neuregelung bestand ein Wohnwagen, die Hauptuntersuchung auch ohne Gasprüfung. Es wurde im Prüfbericht lediglich ein Mangel vermerkt (nicht erheblicher Mangel).

Bei Wohnmobilen musste man hingegen bis zum Stichtag 31.12.2019 immer eine gültige Prüfbescheinigung für die Gasanlage (Flüssiggasanlage) nachweisen können. Andernfalls bekam man keine neue HU-Plakette.

Was bedeutet das?

Gasprüfung Ja oder Nein: Es besteht keine Pflicht zur Wohnmobil Gasprüfung. Auch ohne neue Gasplakette (Gasprüfung G 607) bekommt das Fahrzeug einen neuen TÜV.


Gasprüfung Neuregelung 2020 bis 2023

Die Gasprüfung bei Wohnmobilen ist vom 01.01.2020 bis 01.01.2023 nicht mehr Bestandteil der Hauptuntersuchung. Jegliche derartige Prüfungen sind ausgesetzt. Doch warum gibt es nichtmehr die Vorschrift zur Gasprüfung?

Die Aussetzung ist nur vorübergehend, denn alle Messgeräte, die dem TÜV zur Verfügung stehen, müssen neu kalibriert werden.

Für die Hauptuntersuchung sind Kalibrierverfahren vorhanden, nicht aber für die sogenannten nachgeordneten Prüfungen (wie die G 607, Gasanlagen in Wohnmobilen). Deshalb finden die Prüfungen bei der Hauptuntersuchung derzeit nicht statt.



Wie viel ist mein Wohnmobil wert?

Wohnmobil Bewertung


  • Bewertung durch Sachverständige
  • Neutral und Unabhängig
  • Marktwert für Verkauf/Kauf oder Versicherung
  • Anerkannter Wertnachweis


Wohnmobil Gasprüfung für den Campingplatz

Privatrechtlich kann das Vorliegen einer Gasprüfung trotzdem verlangt werden. Campingplatzbetreiber oder Garagenbesitzer können einen Nachweis verlangen. Zudem besteht auf vielen Campingplätzen, die Pflicht eine gültige Gasprüfung durchgeführt zu haben. Ohne gibt es keinen Stellplatz.

Die Empfehlung vom Deutschen Verband Flüssiggas DVFG lautet, die Gasprüfung (G 607-Prüfung) bzw. (Gasprüfung G 607) trotzdem alle 2 Jahre durchführen zu lassen. Sie trägt zu Ihrer eigenen Sicherheit und anderen bei. Auch die Verbände CIVD (Caravaning Industrie Verband e.V.) und ZKF (Zentralverband Karosserie und Fahrzeugtechnik e.V.) erklären, das die Gasanlage im Wohnmobil weiterhin alle 2 Jahre von einem zertifizierten Sachkundigen geprüft werden sollte. Die sachkundige Prüfung soll auf Basis des DVGW-Arbeitsblattes G 607 erfolgen. Darin werden die Prüfungsanforderungen für Flüssig-Gasanlagen und Ablauffristen vorgegeben. Für die Sicherheit der Gasanlage im Wohnmobil ist der Fahrzeugbetreiber verantwortlich. Quelle: www.dvfg.de


Wer führt die Gasprüfung beim Wohnmobil durch?

Die Gasprüfung erfolgt durch sachkundige Prüfer. Diese sind u.a. in Prüfstellen wie der Dekra, TÜV, ADAC sowie Fachbetriebe, die vom Deutschen Verband Flüssiggas (DVFG) zertifiziert sind, unterstellt. Der genaue Ablauf ist verpflichtend in einer DIN-Norm (G 607 / DIN EN 1949) festgelegt, es spielt keine Rolle, ob Sie die Prüfung vom Fachhandel durchführen lassen oder von einer anderen Stelle. Die Gasprüfung beim Wohnmobil erfolgt immer nach dem gleichem Schema.


Gasprüfung Wohnmobil Kosten

Die Kosten sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich und von der prüfenden Stelle abhängig. Die Prüfung ist generell sehr bezahlbar. Eine mobile Gasprüfung am Wohnmobil vor Ort kostet ca. 40 bis 60 Euro zzgl. Anfahrtskosten.

Die Preise richten sich auch nach Umfang und Service der G 607-Prüfung bzw. Gasprüfung G 607 und ob diese gleich zusammen mit dem TÜV erfolgt. Die Kosten einer Wohnmobil Gasprüfung im Vergleich - ohne HU Abnahme. Ein Kostenvergleich Gasprüfung Wohnmobil 2022 (Letztes Update: 01/2022)

  •  TÜV Nord 60 Euro
  •  TÜV Süd 70 Euro
  •  GTÜ 60 Euro
  •  Dekra 50 Euro
  •  ADAC 36 Euro Mitglieder: 29 Euro
  •  Womo Händler: ca. 70-130 Euro
  •  freie Werkstätten ca. 70-100 Euro

Das sind die Kosten einer Gasprüfung ohne HU und Dichtigkeitsprüfung. Mit HU und Dichtigkeitsprüfung sind die Preise um etwa 50 Euro teurer.


Wie oft muss ich mit dem Wohnmobil zur Gasprüfung?

Alle zwei Jahre ist eine Gasprüfung beim Wohnmobil vorgeschrieben (laut DVGW, dem Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches e. V.). Diese Frist gilt auch für Neuwagen (neue Reisemobile) und Caravans. Zur Zeit ist die Pflicht zur Gasprüfung bis zum 01.01.2023 ausgesetzt.



Datum der nächsten Gasprüfung

Das Datum der nächsten Gasprüfung steht auf der Plakette am Fahrzeug. Beispielsweise Jahr 2022, Monat 10 bedeutet, die Prüfung muss im Oktober 2022 stattfinden. Zusätzlich wird das Datum der Gasprüfung auch im gelben Prüfheft (Prüfbescheinigungsheft) dokumentiert.


Was wird bei einer Wohnmobil Gasprüfung geprüft?

Die Sicherheit der gesamten Gasanlage, insbesondere:

  •  Der Zustand aller gasführenden Komponenten und Leitungen
  •  Dichtungen & Sicherheitsventile
  •  Gasflaschen und Halterungen
  •  Elektrische Sicherungen und Funktionalität der Geräte
  •  Betriebsruck und Dichtigkeit der gesamten Gasanlage (per Dichtigkeitstestgerät)


Was muss man zur Gasprüfung mitbringen?

Zur Gasprüfung bringen Sie Ihr gelbes Prüfheft (Prüfbescheinigungsheft) mit (oder das Protokoll zur Erstabnahme). Alles Wichtige ist darin vermerkt: Fahrzeug, Klassengröße, Flaschenanzahl, Druckregler und die verbauten Komponenten. Die Gasprüfung und der Ablauf wird darin dokumentiert. Das ist der amtliche Nachweis für eine gültige Gasprüfung, nicht die Plakette.


 Checkliste: Wohnmobil Gasprüfung

Damit Ihr Wohnmobil oder auch Wohnwagen erfolgreich durch die Gasprüfung kommt, sind im Vorfeld ein paar Vorbereitungen zu treffen. Der Ablauf der Gasprüfung ist in einer DIN Norm festgelegt. Worauf Sie achten müssen, erklären wir im Folgenden.


 Die Gasanlage beim Wohnmobil & Druckbereich

Eine Gasanlage hat einen bestimmten Druckbereich z. B. 30 mbar (oder 50 mbar). Die ganze Anlage muss für den gleichen Druck ausgelegt sein - der Druckregler und alle Geräte wie Gaskocher, Heizung oder Gaskühlschrank.

Kaufen Sie Ersatzteile für das Wohnmobil, ist der Betriebsdruck zu beachten. Der Hersteller macht Angaben zu den Ersatzteilen als auch über die Gasanlage. Bei vielen Wohnmobilen stehen sowohl Größe als auch Anzahl der Flaschen auf der Prüfbescheinigung.


 Der Gaskasten und die Gasflaschen

Ein Gaskasten muss gas dicht und gut geschützt sein. Jede vorhandene Gasflasche muss über eine stabile Halterung verfügen, gesichert gegen Umfallen und Herausreißen.

Wichtig für die Gasprüfung: Ein Caravan benötigt (Pflicht seit 2007) zwei Halterungen pro Gasflasche, wobei eine entsprechende Vertiefung im Boden oder eine Arretierung als zweite Halterung anerkannt wird.

Die Halterung ist auf Unfallsicherheit geprüft und für das Gewicht der Flasche ausgelegt. Stellen Sie keine größeren oder mehr Flaschen hinein, als in der Prüfbescheinigung festgelegt ist. Andernfalls erhält man keine gültige Gasprüfung.

Die vorhandenen Entlüftungsöffnungen im Boden des Gaskastens müssen völlig unbeeinträchtigt sein. Weder Gerümpel noch der Ständer des Sonnenschirms dürfen sie verdecken. Die Öffnungen müssen mindestens 100 Quadratzentimeter betragen. Beim Caravan ab 2007 müssen 2 % der Grundfläche des Gaskastens Lüftungsöffnungen sein.

Sicherheitstipp: In einem Gaskasten gehören keinerlei elektrische Geräte oder Kabel. Keine Lüsterklemmen, keine Steckverbindungen, keinerlei potenzielle Zündquellen. Nur spezielle ex-geschützte (explosionsgeschützte) elektrische Geräte dürfen vorhanden sein: Auch der Ersatzkanister für Benzin gehört nicht in den Gaskasten.


Sicherheit Wohnmobil GasflaschenPin
Entflammbares wie eine Kabeltrommel gehört nicht in den Gaskasten!


 Schlauchverbindungen

Der Schlauch der Gasflasche gehört ebenfalls zum Prüfumfang. Er darf nicht zu kurz sein, sonst muss er evtl. zu stark gebogen werden. Er darf keine Knicke oder Beschädigungen aufweisen. Sowohl im Druckregler der Flasche als auch im Schlauch ist das Herstellungsjahr eingeprägt. Vorschrift: Alle zehn Jahre müssen sie ersetzt werden.

Gehen Sie auf Nummer sicher: Die gesetzliche Vorgabe lautet: Eine Gasanlage, ganz gleich ob in einem Wohnwagen oder Wohnmobil muss absolut sicher sein. Sowohl Fahrzeughalter als auch Fahrzeugführer sind für die Sicherheit verantwortlich.

Auch wenn zurzeit keine verpflichtenden Gasprüfungen im Rahmen der Wohnmobil Hauptuntersuchung erforderlich sind. Sollte niemand auf eine Gasprüfung verzichten. Im eigenen Interesse und zur Sicherheit von anderen sollte immer eine regelmäßige Gasprüfung durchgeführt werden.


 Die Dichtheitsprüfung (Dichtigkeitsprüfung)

Hierzu wird die Gasflasche geschlossen und das Ventil abgedreht. Das Dichtheitsprüfgerät (Druckpumpe) wird an den Zuleitungsschlauch zur Gasanlage angeschlossen, ein Druck von 150 mbar wird in die Leitung gepumpt (ein Vielfaches zum Betriebsdruck).

Nach fünf Minuten wird geprüft, ob die Anzeige 150 mbar zeigt. Nach weiteren fünf Minuten wird erneut kontrolliert (Druckvergleich). Der Druck darf maximal um 10 Millibar abfallen.

Ist die Druckabweichung höher, gibt es irgendwo eine Leckage. Bauteile sind verschlissen, Schläuche haben sich gedehnt und müssen ausgetauscht werden. Hat sich das Manometer nicht verändert, ist die Gasanlage dicht.

Der Zuleitungsschlauch wird anschließend wieder an der Gasflasche befestigt. Die Verschraubung kann man mit einem Lecksuchmittel prüfen. Tritt aus dem Ventil Gas aus, so bilden sich in der aufgesprühten Flüssigkeit sofort Blasen.


Wohnmobil DichtigkeitsprüfungPin
Dichtheitsprüfung (Dichtigkeitsprüfung) der Gasanlage & Gasflaschen


Prüfung der Gasgeräte & Komponenten

Alle Gasgeräte müssen sich in Betrieb nehmen lassen, damit überall die Sicherungen geprüft werden können. Testen Sie das vorher, sonst wird die Gasprüfung nicht abgenommen. Drehen Sie die Hähne über das Jahr hinweg gelegentlich auf, damit sie leichtgängig bleiben.


 Gasherd

Bei der Sichtprüfung beim Gasherd sollte dieser einen Hitzeschutz haben. Brennbare Materialien, – auch Gardinen - dürfen sich nicht in unmittelbarer Nähe befinden. Das Flammenbild bei allen Platten wird in Augenschein genommen. Brennt die Flamme gleichmäßig? Fehlt ein Hitzeschutz und brennen die Flammen unregelmäßig, besteht man die Gasprüfung nicht.

Zur Überprüfung der thermoelektrischen Zündsicherung wird das Gas abgestellt. Diese Sicherungen müssen in jedem Gasgerät vorhanden sein. Wenn die Gasflamme ausgeht (z. B. durch Wind), wird die Gaszufuhr innerhalb kürzester Zeit mit einem hörbaren Klicken gestoppt. Schalten die Ventile zuverlässig ab, ist der Herd in Ordnung.


Wohnmobil Gasprüfung HerdPin
Ein Hitzeschutz und ein einheitliches Flammenbild ist bei der Gasprüfung Pflicht


 Heizung

Bei der Sichtprüfung der Heizung sind z. B. die Verschweißungen des Heizkörpers wichtig. Wie ist der Zustand des Abgasrohrs? Ist es dicht, ist es ordnungsgemäß, sicher und leicht ansteigend verlegt worden? Welches Material? Gasrohre aus Aluminium müssen nach spätestens 10 Jahren getauscht werden, da dieses Metall korrodiert.

Die Flamme sehen Sie durch ein kleines Sichtfenster. Sie darf nicht gelb und flackernd brennen, das kann ein Hinweis auf einen verschmutzen Brenner oder ungenügende Luftzufuhr sein. Die Prüfung der thermoelektrischen Zündsicherung erfolgt wie beim Herd. Das Gas wird abgedreht, das Ventil schließt mit einem leisen Klicken.


Gefahren einer fehlerhaften Gasanlage

Gas entzündet sich sehr leicht. Unkontrolliert ausströmendes Gas bedeutet höchste Brand- und Explosionsgefahr. Hat sich entzündliches Gas im Wohnmobil ausgebreitet und kann nicht entweichen, reicht ein Funke und alles steht in Sekundenbruchteilen in Flammen.

Auf Campingplätzen ist Feuer extrem gefährlich, da die vielen Gasflaschen eine Kettenreaktion auslösen können. Durch die Hitze explodiert eine Gasflasche nach der anderen. Diese Einsätze sind auch für die Feuerwehr sehr riskant. Zurecht fordern daher die Campingplatzbetreiber eine gültige Gasprüfung.

Gas kann man nicht sehen und kaum riechen. Ausströmendes Gas breitet sich rasend schnell aus. Zehn Liter Flüssiggas ergeben 1.300 Kubikmeter zündfähiges Gemisch. Das ist ein riesiges Volumen, die freigesetzte Energie bei der Entzündung ist gewaltig.

Grundsätzlich sollte eine Gasflasche während der Fahrt abgedreht sein. Nicht angeschlossene Gasflaschen müssen immer mit einer Schraubkappe gesichert werden. Lassen Sie regelmäßig alle 2 Jahre eine Gasprüfung machen.

Sie reduzieren dadurch die Gefahren von:

  •  Sachschäden durch Feuer, Bränden bis hin zur Zerstörung durch Explosion
  •  Personenschäden mit Verletzungen bis hin zum Tod
  •  Bei Urlaubsreisen Einreiseverbote, Bußgelder, Abweisung am Campingplatz
  •  Probleme mit der Versicherung – Einschränkung oder Verweigerung, der Haftungsübernahme

Fazit

Obwohl zur Zeit nicht zwingend vorgeschrieben ist eine Gasprüfung sehr zu empfehlen: Die Empfehlungen vom Verband für Flüssiggas DVFG und die Verbände CIVD (Caravaning Industrie Verband e.V.) sowie ZKF (Zentralverband Karosserie und Fahrzeugtechnik e.V.) lauten: Die Gasanlage im Wohnmobil sollte auch weiterhin alle 2 Jahre von einem geprüften Sachkundigen geprüft werden. Sowohl die eigene Sicherheit als auch die Sicherheit von dritten wird dadurch erhöht. Die Kosten einer Wohnmobil Gasprüfung sind gering. Zudem gibt es bundesweit genug Prüfstellen wie den TÜV, ADAC, Dekra oder GTÜ, die eine Gasprüfung nach G 607 / DIN EN 1949 durchführen können. Die Prüfung selbst dauert nicht lange. Mit der obigen Checkliste zur Gasprüfung sind Sie und Ihr Fahrzeug bestens darauf vorbereitet.